The Lemon Twigs

Weitere Informationen

The Lemon Twigs: Pop mit großer Historie
Debütalbum „Do Hollywood“ im Oktober erschienen
Zwei Deutschland-Shows im April in Hamburg & Berlin

Wenn sich das Brüderpaar Brian und Michael D'Addario alias The Lemon Twigs an ihre Instrumente setzen, lebt die Zeit der großen Popmusik wieder auf. Melodien und raumgreifende Klangentwürfe, wie man sie auf späteren Beatles- und Beach Boys-Platten findet, treffen auf die orchestrale Theatralik von Queen oder T-Rex. Gelegentlich wird auch der Broadway zitiert oder diese herrliche Überdrehtheit, die einen David Bowie aus der „Ziggy Stardust“-Phase charakterisiert. Insbesondere im Live-Konzert sind den brillanten Pop-Entwürfen der Brüder keine Grenzen gesetzt; so urteilte der britische Guardian nach dem ersten Konzert der Lemon Twigs in England, man habe dort „die vielleicht größten Talente unserer Zeit“ zu sehen bekommen. Nachdem am 14. Oktober ihr Debütalbum „Do Hollywood“ erschien, kann sich der deutsche Fan auf den kommenden Frühling freuen: Zwischen dem 4. und 5. April 2017 gastiert diese außergewöhnliche Band für zwei Konzerte in Hamburg und Berlin.

Zwei Dinge waren für die auf Long Island aufgewachsenen Brüder Brian (Gitarre, Keyboards, Gesang, Schlagzeug, Posaune) und Michael D'Addario (Gitarre, Keyboards, Schlagzeug, Gesang) von klein auf geradezu sicher: Zum einen, dass sie Profimusiker werden, denn beide begannen mit dem Erlernen zahlreicher Instrumente, kaum dass sie laufen konnten. Und zum anderen, dass ihre Musik in der Tradition der großen Pop-Bands zwischen den Beatles und Supertramp, den Beach Boys und Queen stehen würde. Denn ihre Eltern waren die glühendsten Pop-Fans, die man sich vorstellen kann – jeden Tag liefen bis zu 14 Stunden die Platten der besten Popbands des Planeten im Hause D'Addario.

Mittlerweile hat das Brüdergespann, obschon nicht mal 20 Jahre alt, seit bald einem Jahrzehnt an seinem ganz eigenen Sound gefeilt – und wird die Welt nun am 14. Oktober mit seinem Debütalbum „Do Hollywood“ begeistern. Produziert wurde „Do Hollywood“ von Foxygens Jonathan Rado, der von den beiden sofort überzeugt war. Für ihn sind die Brüder die vielleicht besten und vielseitigsten Musiker, mit denen er je zusammengearbeitet hat. Zugleich war er als Produzent für die Lemon Twigs ein absoluter Glücksfall und ein perfekter Katalysator für die vielen, zum Teil aberwitzigen Ideen der Brüder.

Live werden die zwei mittlerweile unterstützt von Danny Ayala an den Keyboards und Megan Zeankowksi am Bass. In dieser Quartett-Besetzung konnten sie bereits eine Vielzahl an überwältigenden Kritiken einheimsen. So urteilte zum Beispiel die New York Times: „Sie sind eine moderne Band, die den melodischen, harmoniereichen Soft-Rock der Wings und Supertramp mit der Underground-Coolness von Big Star und den Ramones sowie dem theatralischen Moment von Broadway-Musicals aufs Schönste miteinander verbindet.“

Vieles an dem Sound der Band erinnert an die großen Zeiten, in denen die Pop- und Rockmusik das Laufen lernte – und vielleicht ist eine Band wie die Lemon Twigs gerade deshalb heutzutage wichtiger denn je. Sie gibt der aktuellen Popmusik nämlich den jugendlichen Übermut, die fehlende Leichtigkeit, Seele und auch ein Stück weit auch Wahnsinn zurück.