The Naked And Famous

Weitere Informationen

The Naked and Famous:
Neuseelands Indiepop-Ereignis
Drittes Album „Simple Forms” im Oktober erschienen
Exklusive Clubshow am 16. August in Frankfurt

The Naked and Famous aus Auckland gelang mit ihrem Debütalbum „Passive Me, Aggressive You“ in ihrer Heimat gleich der Durchbruch. Es schoss – wie auch die erste Singleauskopplung „Young Blood“ – auf Platz 1 der neuseeländischen Charts. Der mitreißende Song zwischen Indie-Pop und Electronic-Sounds erhielt zudem den renommierten APRA Silver Scroll-Preis. Und auch mit ihrem zweiten Werk „In Rolling Waves“, das die Band in ihrer neuen Wahlheimat Los Angeles aufnahm, konnte sie internationale Charts-Notierungen erreichen, das Album stieg in bald jedem bedeutenden Musikmarkt in die Hitlisten. Im vergangenen Oktober erschien nun mit „Simple Forms“ der dritte Streich, die Vorab-Single „Higher“ stieg gleich wieder auf Platz 2 der neuseeländischen Heatseekers Charts. Nach ihrer vielumjubelten Deutschland-Tournee im Januar/Februar kommen The Naked and Famous am 16. August noch einmal nach Deutschland, für eine exklusive Sommer-Show in Frankfurt.

Es ist ihre Mischung aus traditionsverbundenem Indiepop, modernen elektronischen Klängen und ihre stilistische Vielseitigkeit, die aus The Naked and Famous eine der aufregendsten Bands Neuseelands formt. Sie haben nicht nur einen Trend erkannt, sondern setzen selbst neue Mode-Signale. Von ihren asymmetrischen Frisuren über ihre coole Kleidung bis zu ihrer hitzigen Bühnenpräsenz bieten The Naked and Famous „die Verdichtung und Kernschmelze all dessen, was Künstler wie Passion Pit oder MGMT im vergangenen Jahr angestoßen haben“. Mit diesen Worten urteilte der britische ‚The Guardian’ über die junge Combo.

Begonnen haben The Naked and Famous als Duo mit den Sängern und Songwritern Thom Powers und Alisa Xayalith, die sich 2008 an einer Musikschule ihrer Heimatstadt kennenlernten. Kurz darauf stießen die drei Live-Musiker David Beadle, Aaron Short und Jesse Wood hinzu. Noch im gleichen Jahr erschienen die beiden selbstproduzierten EPs „This Machine“ und „No Light“, die zahlreiche Plattenfirmen auf den Plan riefen. So hielten The Naked and Famous kein Jahr nach Gründung ihren ersten Plattenvertrag in Händen.

Seitdem gibt es für die geschmackssichere Formation, die sich beim Industrial-Sound von Nine Inch Nails und der verzerrten Elektronik der Chemical Brothers ebenso bedient wie bei den beruhigend-sphärischen Klängen von Künstlern wie Massive Attack oder Tricky, kein Halten mehr. Noch bevor ihr Debüt „Passive Me, Aggressive You“ erschien, wurden viele ihrer Songs für Werbekampagnen und TV-Serien lizenziert. Mit der Auskopplung von „Young Blood“ gelang ihnen über Nacht der große Durchbruch. The Naked and Famous sind die ersten neuseeländischen Musiker seit 13 Jahren, die mit der ersten Single auf Anhieb die Spitzenposition der Charts stürmten.

Ihre ersten Stippvisiten in Europa bewiesen, dass ihr eklektischer Sound zwischen Indie-Tradition und zeitgemäßer Elektronik mehr als nur ein lokales Phänomen ist. Die BBC urteilte, dass „ihr außerordentlich druckvoller Sound unter Garantie seinen Platz in den Herzen von Horden britischer Indie-Fans finden wird“ – und wählte The Naked and Famous auf die bedeutende Newcomer-Liste ‚Sound of 2011’. Ihre ersten Konzerte auf deutschen Bühnen im Jahr 2011 gerieten ebenso zum Siegeszug wie das Debütalbum, das auch in Europa zum Hit avancierte.

Gleiches galt für das zweite, 2013 veröffentlichte Werk „In Rolling Waves“, das überall in die Charts schoss. Ihr im Oktober erschienenes, drittes Album „Simple Forms“ trägt nun eine weitere Entwicklung in sich: Den fröhlichen und hitzigen Songs hört man The Naked and Famous' Wahlheimat Los Angeles unmittelbar an. Eine Energie, die sich auch auf ihre Konzerte übertägt, wie etwa auch der Konzertfilm einer Show aus San Francisco beweist, der auf ihrer Homepage www.thenakedandfamous.com zum kostenlosen Download bereitsteht.