Tyga

Weitere Informationen

Tyga: Der „Golden Boy“ des US-Hip-Hop
Welttournee rund um sein viertes Album „The Gold Album: 18th Dynasty“
Exklusive Deutschland-Show am 27. Februar in Neu-Isenburg

Mit harten Raps, einem hochkreativen Arbeitsethos sowie großem Talent, stets mit den passenden Partnern zu kollaborieren, ist der Kalifornier Tyga innerhalb weniger Jahre zum „Golden Boy“ im US-Hip-Hop aufgestiegen. Und dies im sprichwörtlichen Sinne: Mit 10 Platin-, 7 goldenen und 4 silbernen Schallplatten wurde der 27-jährige Rapper und Musikproduzent bislang ausgezeichnet, drei seiner vier bislang veröffentlichten Solo-Alben schafften den Einstieg in die Top Ten der US-Billboard Charts. Und auch im Rest der Welt gilt Tyga als einer der neuen Stars des Rap: So brachten es etwa sieben seiner Singles in die deutschen Charts, in England notieren seine Singles regelmäßig in den Top Ten. Weitaus seltener gastiert er als Live-Musiker in Europa, und so ist die Ankündigung seiner exklusiven Deutschland-Show am 27.  Februar 2017 in der Neu-Isenburger Hugenottenhalle nicht weniger als eine echte Sensation.

Der 1989 geborene Michael Ray Nguyen-Stevenson kennt die Straße gut: Er stammt aus Compton, dem dank der Hip-Hop-Legenden N.W.A. wohl bekanntesten sozialen Brennpunkt in Los Angeles. In diesem Viertel hatte der Junge, der jamaikanische und vietnamesische Wurzeln hat, aufgrund seiner Abstammung kein leichtes Leben; mit ein Grund, warum seine Familie sich entschloss, in den Stadtteil Gardena umzusiedeln, als Michael elf Jahre alt war. Seine Faszination für den harten, kantigen Rap aus Compton war zu diesem Zeitpunkt aber bereits geweckt, und so begann er sich unter dem Namen Tyga zügig erste Freunde auf Open Mic-Nächten zu machen.

2007 veröffentlichte er sein erstes Mixtape – eine Rap-spezifische, besondere Form von Album, bei der fremde und eigene Tracks miteinander verwoben und häufig mit neuen Lead-Raps versehen werden. Viele Hip-Hop-Künstler nutzen dieses Format gern zum Ausprobieren neuer Facetten oder als Promotion für „richtige“ Künstleralben; für Tyga sind diese Mixtapes bis heute ein bedeutender Bestandteil seines Schaffens: Innerhalb von neun Jahren hat er 18 solcher Mixtapes veröffentlicht und die meisten davon gratis über die digitalen Kanäle verfügbar gemacht.

Mit seiner hohen Kunstfertigkeit in diesem speziellen Bereich stieß Tyga unmittelbar auf viel Interesse und Wohlwollen, weshalb bereits seine erste veröffentlichte Single – der 2008 erschienene Track „Coconut Juice“ - in die Top 100 der US-Billboard Charts einstieg. Das kurz darauf veröffentlichte Debütalbum „No Introduction“ brachte es auf erste Achtungserfolge. Der endgültige Durchbruch erfolgte sodann mit dem zweiten Album „Careless World: Rise of the Last King“ (2012), beflügelt durch seinen ersten echten Chart-Smasher „Rack City“, einer Single, die ihm erstmals zu einem Einstieg in die US-Top Ten sowie in die Charts vieler weiterer Länder – darunter auch in Deutschland – verhalf. Seither wurde bald jede Single-Auskopplung von ihm zu einem Hit: Allein in den USA notierten 20 seiner Singles unter den Top 100.

Mit seinem dritten Solo-Album „Hotel California“ (2013) manifestierte sich sein Erfolg, auch international: Es war sein erstes Album, das auch europaweit in die Charts kletterte. Dass sich diese Erfolge mit seinem aktuellen, vierten Solo-Album nicht in dieser Form fortsetzten, folgt nur einem Umstand: Nach Streitigkeiten mit seinem bisherigen Label veröffentlichte er „The Gold Album: 18th Dynasty“ gratis über Spotify, womit sich diese Platte einer offiziellen Charts-Bewertung entzog.

Neben seinen ausgesucht kantigen Rap-Skills verdankt er diese Erfolge auch seinem enorm guten Gespür für die jeweils passenden Kollaborationen: Für fast jeden neuen Track sucht er sich geeignete Partner, die sich wie ein 'Who Is Who' der Urban Music lesen – mit Künstlern wie Drake, Rick Ross, Young Thug, YG, Schoolboy Q und seinem Langzeit-Kollaborateur Lil Wayne. Mit Chris Brown nahm er sogar ein komplettes Kollaborations-Album unter dem Titel „Fan of a Fan: The Album“ (2015) auf, das den beiden weitere Top 20-Notierungen auf der ganzen Welt bescherte. Sowie zuletzt immer häufiger mit Superstar Kanye West, der ihn nun unlängst für sein eigenes Label GOOD Music unter Vertrag nahm. Damit stehen die künftigen Weichen auf noch mehr Erfolg und große Hits mit einem Gespür für brillantes Rap-Timing sind garantiert.