Hollywood Undead

Videos

Events

Videos

    Weitere Informationen

    Hollywood Undead:
    Kaliforniens Stil-Grenzgänger
    Zwischen Rock, Rap, Elektronik und Metal
    Neues Album „Five“ erscheint am 27. Oktober
    Im Februar live in Wiesbaden, Köln, München, Berlin & Hamburg

    Eine furiose Mischung intensiver Rock- und Rap-Musik, angereichert mit Metal- und Dance-Zitaten, dazu ein höchst durchdachtes Image: Das sind die Zutaten, mit denen Hollywood Undead aus Kalifornien in den vergangenen zehn Jahren eine weltweite Anhängerschaft gewinnen konnten. Mit ihrem kommenden, am 27. Oktober erscheinenden, Album „Five“ werden Hollywood Undead aller Voraussicht nach erneut hohe internationale Chartspositionen erreichen und die aktuelle Zahl ihrer weltweiten Albumverkäufe von über drei Millionen ein weiteres Mal deutlich steigern. Nicht zuletzt aufgrund ihres seit nunmehr einem Jahrzehnt anhaltenden Erfolges sowie ihres Arbeitsethos, mit dem sie alle zwei Jahre ein neues Studioalbum vorlegen, gehören sie in den USA zu den meistbeachteten jungen Bands zwischen Rap, Rock und Metal. Im Rahmen ihrer Welttournee zum neuen Album kommt das Quintett zwischen dem 3. und 20. Februar für fünf Shows in Wiesbaden, Köln, München, Berlin und Hamburg nach Deutschland.

    Die Anfänge von Hollywood Undead waren simpel – und doch entwickelte sich schnell ein besonderer Stil: 2005 besorgten sich Deuce (Gesang) und J-Dog (Keyboard, Gitarre) aus purer Langeweile ein PC-Programm zum Musikmachen. Sie schrieben einige Songs, die sie auf MySpace stellten, und innerhalb von neun Wochen wurden ihre Lieder mehr als eine Million Mal angehört. Mit vier Freunden – Jonny 3 Tears (Gesang), Charlie Scene (Gitarre), Funny Man (Gesang) und Da Kurlzz (Drums) – gründeten die beiden Hollywood Undead.

    Sie nehmen sich grundsätzlich viel Zeit, ihre Ideen umzusetzen und ihren Songs diesen individuellen Twist jenseits aller Genre-Schubladen zu verleihen. Auch inhaltlich bewegen sich die sechs Musiker mit den Masken zwischen radikaler textlicher Härte, einem überspitzten, grotesken Humor und der sprachlichen Kraft von Underground-Lyrik zwischen Ghetto-Slang und alten Meistern.

    So basierte ihr drittes Album „Notes From The Underground“ auf einem Klassiker, dem gleichnamigen Roman von Fjodor Dostojewski, und thematisierte Aspekte wie Verlust, Seelenschmerz, geistige Gesundheit und Tod. In Verbindung mit ihrem alle Grenzen sprengenden Sound trafen Hollywood Undead damit den Nerv einer sinnsuchenden Generation, die ihren Platz zwischen Zerstreuung und Zukunftsperspektive, Selbstfindung und freigeistiger Lebensgestaltung sucht. Alle Mitglieder greifen dabei live zum Mikrofon – seit 2010 mit dem neuen Sänger Danny, der den ausgestiegenen Deuce ersetzt.

    Damit erzeugen Hollywood Undead einen facettenreichen, druckvollen Sound, der insbesondere in ihrer Heimat auf viele Freunde stößt. Mit Album Nummer drei eroberten Hollywood Undead auch Europa im Sturm, mit ihrem bislang letzten Longplayer „Day Of The Dead“ stieg die Band erstmals – und trotz ihrer kompromisslosen Härte – auch in die deutschen Albumcharts ein. Die anschließende Welttournee geriet zu einem wahren Siegeszug.

    Für das neue Album, das schlicht „Five“ betitelt wurde, widmen sich Hollywood Undead der Zahlenmythologie. Insbesondere die Zahl Fünf wird in all ihren Ausprägungen beleuchtet – von den fünf Fingern einer Hand &

    Weitere Live Nation Events