Eric Nam

Events

Weitere Informationen

Eric Nam: Zwischen K-Pop und US-R'n'B
Koreanisch-amerikanisches Multitalent erstmals in Europa

Im Gepäck: Das dritte Album „Honestly“
Zwei Deutschland-Shows im Juni in Berlin und Köln
 

Seit 2011 erobert der koreanisch-amerikanische Sänger, Songwriter und TV-Moderator Eric Nam Stück für Stück sowohl den asiatischen als auch den amerikanischen Kontinent – mit einem so eigenständigen wie massentauglichen Mix aus klassischem koreanischem Pop und zeitgenössischem US-amerikanischem R'n'B. Zunächst konzentrierte sich der 30-Jährige, der zwar in Atlanta aufwuchs, aber schon immer starke Bindungen zu Südostasien besaß, dabei auf Südkorea, wo er als Finalist der TV-Casting-Show „Birth Of A Great Star“ gleich mit seinem ersten, im Anschluss veröffentlichten Debütalbum „Cloud 9“ auf Platz 22 der Charts kletterte und gleich mehrere Singles erfolgreich auskoppeln konnte. In Südkorea gehört er seither zu einer festen Größe des Pop-Biz, wie auch die Top-20-Platzierungen der weiteren Alben „Interview“ (2016) und „Honestly“ (2018) sowie verschiedene Engagements als Host von TV-Shows belegen. Die USA hingegen knackte Nam zunächst mit einzelnen Songs, wie „Ooh Ooh“ oder „Can't Help Myself“, die in die Top Ten der US-World Charts aufsteigen konnten. Seine erste, im vergangenen Sommer absolvierte US-Tournee avancierte in der Folge zu der erfolgreichsten, die je ein K-Pop-Musiker in Nordamerika unternommen hat. Nun kommt Eric Nam erstmals live nach Europa und wird zwischen dem 13. und 15. Juni für zwei Shows in Berlin und Köln in Deutschland Station machen.

Musik begleitet den in Atlanta geborenen und aufgewachsenen Eric Nam, bürgerlich Nam Yoon-do, schon seit frühesten Schultagen: Wo immer musiziert wurde, war er dabei – ob im Schulorchester, im Atlanta Boy Choir, mit dem er bereits als Kind nach Europa reiste und unter anderem im Petersdom in Rom auftreten durfte, oder als ambitionierter Solomusiker, dem es sogar gelang, die Aufnahme einer CD mit eigenen Liedern als offiziell anerkannte Abschlussarbeit an seiner Schule anerkannt zu bekommen. Während seines Studiums mit Stationen in Boston und Peking begann er, seine selbst komponierten und vollkommen autark produzierten Songs auf seinen YouTube-Kanal hochzuladen. Songs mit einem besonderen Twist, denn analog zu seiner eigenen Pop-Prägung changierten sie von Beginn an in intuitiver Selbstverständlichkeit zwischen dem Melodienreichtum des K-Pop und der reduzierteren Ästhetik westlicher Pop- und R'n'B-Musik.

Weitere Live Nation Events