Kygo

Videos

Events

Videos

    Weitere Informationen

    Norwegens DJ-Superstar Kygo
    Ungebremster Welterfolg mit zahlreichen Singles
    Zweites Album „Kids In Love“ erscheint am 3. November
    Exklusive Headline-Show am 18. Februar in Köln

    Vor gerade einmal fünf Jahren saß der 1991 geborene Musiker und Produzent Kyrre Gørvell-Dahll alias Kygo noch daheim an seinem Klavier und übte klassische Etüden. Dann begann er – anfangs aus purer Freude – Remixe von bekannten Songs ins Internet zu stellen. Es war der Beginn einer Karriere, wie man sie in der Clubmusik nur selten erlebt. Von seinen 18 seither veröffentlichten Singles stiegen zwölf in die norwegischen Top 10, sechs davon bis an die Spitzenposition, und mit „It Ain't Me“, einer Kollaboration mit Selena Gomez, kletterte er im Februar erstmals auch in die Top 10 der US-Billboard-Charts. Viele seiner ersten selbstkomponierten Stücke, wie etwa „Firestone“, „Stole The Show“ und „Stargazing“, brachten es in zahlreichen Nationen hoch in die Charts, insgesamt sammelte er bislang drei diamantene, 15 goldene und sagenhafte 61 Platin-Schallplatten auf der ganzen Welt ein. Nun wurde, nach dem überragenden globalen Erfolg seines im Mai 2016 erschienenen Debütalbums „Cloud Nine“, für den 3. November die Veröffentlichung seines zweiten Albums „Kids In Love“ angekündigt. Im neuen Jahr wird Kygo weltweit ein paar ausgesuchte Arena-Shows geben, eine davon am 18. Februar in der Lanxess Arena in Köln.

    Die klassische Vorbildung, die Kyrre Gørvell-Dahll mit sechs Jahren am Klavier begann, hört man seinen höchst musikalischen Tracks an: Der 26-jährige Norweger gilt als neue Speerspitze des sogenannten 'Tropical House', das sich von der üblichen Housemusik durch ein vermindertes Tempo sowie den Einsatz vieler exotischer Instrumente wie Flöten, Steel Drums und anderen Percussion-Elementen absetzt. Schon immer war er begeistert von diesem karibischen Flair in Musik, und als er 2013 begann, an seinem Mac erste Remixe anzufertigen, flossen diese Elemente unmittelbar in seine Musik ein.

    Anfangs „bediente“ er sich einiger Hits, ohne die offizielle Genehmigung der Künstler einzuholen – aber dies nur, weil seine Remix-Arbeit letztlich nur ein Hobby sein sollte. Er drückte einigen Hits von Rihanna, Passenger, Marvin Gaye oder Ellie Goulding seinen unverwechselbaren Stempel auf, stellte diese für Freunde online – und wurde letztlich selber vollkommen überrollt von dem Feedback aus aller Welt. So erreichte sein Remix des Ed Sheeran-Songs „I See Fire“ in rasender Geschwindigkeit über 30 Millionen Plays auf Soundcloud und mehr als 50 Millionen Klicks auf YouTube. Schon kurz darauf erhielt er die ersten offiziellen Remix-Anfragen, darunter von den Britpop-Ikonen Coldplay, die ihn baten, einen Remix ihres Songs „Midnight“ anzufertigen.

    Nunmehr auf der professionellen Seite der Musikbranche angekommen, stiegen seine Remixe regelmäßig hoch in die Charts – zunächst nur in Norwegen, dann in ganz Skandinavien. Seit Fertigstellung seines ersten komplett selbst komponierten und produzierten Tracks „Firestone“, der im Dezember 2014 veröffentlicht wurde, avancierte Kygo zu einem internationalen Star, der spielend die Top 10 der Singlecharts in allen wichtigen Nationen erreicht, darunter auch England und Deutschland. Nachdem er kurzfristig als Ersatz für den erkrankten Avicii auf dem Tomorrowland Festival einsprang, stieg sein Stern auch in den USA, wo er zwischenzei

    Weitere Live Nation Events