James Arthur

Weitere Informationen

James Arthur:
Rückkehr eines Gottbegnadeten

Ehemaliger „X Factor“-Gewinner zurück mit 2. Album
„Back From The Edge“ Platz 1 der UK-Charts
Im Juni live in Köln, Frankfurt und München

Weltweit gesehen gibt es mittlerweile einige Dutzend Gewinner der Casting-Show „The X Factor“, aber es gibt nur einen James Arthur. Von den Fachmedien über Radiostationen und die Charts bis hin zu den weltweiten Fans sind sich alle einig, dass der 29-jährige Sänger, Rapper, Songwriter und Produzent, der 2012 die 9. Staffel der britischen Ausgabe dieser Talentshow gewann, der bei weitem talentierteste Musiker ist, den „The X Factor“ international je hervorgebracht hat. Nach seinem triumphalen Gewinn der Show stieg Arthur mit seiner ersten Single „Impossible“ innerhalb weniger Wochen zu einem europaweiten Star auf: In mehr als 50 verschiedenen Charts belegte der Song den ersten Platz und ist mittlerweile eine der drei erfolgreichsten britischen Singles seit der Jahrtausendwende. Das erste, 2013 veröffentlichte Album „James Arthur“ schloss sich an diesen Erfolg nahtlos an, die erste Tour war restlos ausverkauft. Nach einer längeren Pause, die Arthur benötigte, um seinen plötzlichen Star-Status zu verarbeiten, kehrte er Ende Oktober mit seinem zweiten Album „Back From The Edge“ zurück in die Öffentlichkeit, begleitet von dem erneuten Welthit „Say You Won't Let Go“. Nun kommt James Arthur zwischen dem 6. und 8. Juni für drei Konzerte in Köln, Frankfurt und München nach Deutschland.

Schon lange, bevor der 1988 in Middlesborough geborene James Arthur über Nacht zum Star wurde, war für ihn klar, dass Profimusik sein Ziel ist: Bereits mit 15 schrieb er eigene Songs, zwischen 2005 und 2012 verfolgte er als Frontmann und Gitarrist von fünf verschiedenen Bands eine Karriere als Indie- und Progressive-Rocker. Damals war Arthur noch auf der Suche nach seinem Sound, bedingt durch die äußerst unterschiedlichen Einflüsse, die ihn prägten: Da waren die Hardrock-Platten des Vaters, die große Sammlung an Retro-Soul seiner Mutter, und er selber entdeckte für sich Grunge und Hip-Hop – und nennt bis heute so gegensätzliche Künstler wie Eminem und Kurt Cobain als seine größten Einflüsse.

2012 folgte der große Durchbruch als Gewinner von „The X Factor“: Innerhalb weniger Wochen war James Arthur europaweit bekannt: Seine Debütsingle „Impossible“ wurde mit elf Platin- und fünf goldenen Schallplatten ausgezeichnet, wenige Monate später spielte er bereits als Headliner auf einigen der größten britischen Festivals. Sein Debütalbum stieg in bald jedem europäischen Land in die Top 30, in vielen Nationen sogar in die Top Ten. Es war eine regelrechter Erfolgs-Hurrikan, der über dem jungen Musiker hereinbrach – ein Umstand, auf den niemand wirklich vorbereitet sein kann. Und so zog sich James Arthur nach Beendigung seiner Europa-Tournee zunächst für mehr als ein Jahr vollkommen aus der Öffentlichkeit zurück.

Kreativ blieb der vielseitig begabte Vokalist dennoch, der nicht nur eine fantastische Singstimme besitzt, sondern ebenso markant und kunstvoll rappen kann: 2014 veröffentlichte er das Hip-Hop-Mixtape „All the World's a Stage“, auf dem er seine Rap-Skills demonstrierte, bevor er sich erneut zurückzog, um ganz allein an seinem zweiten Album zu arbeiten.

Mit „Back From The Edge“

Für Live Nation Vorteile anmelden

  • Zugriff auf Presales
  • Newsletter
  • Künstler Meldungen
Anmelden